Wie sage ich es ihr nur?

Es ist noch gar nicht lange her, da hatte ich einer meiner Freundinnen ( also jene Kategorie Freunde mit Brüsten, da mit diesen Frauen zumeist nix läuft und laufen wird) meine Gefühle gestanden und eine Bruchlandung hingelegt.

Nachdem ich mich überwunden hatte, ihr zu sagen, dass ich eine Beziehung mit ihr möchte, wurde ich abgewürgt.

Freunde: ja, Beziehung: nein, war ihr Plädoyer am Ende der zähen Verhandlungen. Nach allem Üben vor dem Badezimmerspiegel, den schweißnassen Händen und der Nervosität, gab es nur einen Trostpreis. Statt also meinen Mut angemessen zu honorieren, fragte sie mich, was sie falsch gemacht habe, dass ich sie so misgedeutet habe.

Ich würde nie wieder eine Freundin fragen, ob sie mehr von mir wollen würde, so meine Erkenntnis.

Und da saß ich nun, mit der nächsten potenziellen Kandidatin.Sie kuschelte sich auf dem Sofa in meine Wolldecke und ich legte den Arm auf eines ihrer angewinkelten Beine. Ich suchte Körperkontakt und genoss ihre Nähe. Sie saß nur da. Kein Anzeichen von Interesse. Sie stieß mich zwar nicht fort aber ich hätte auch ihr Bruder sein können. Wieder frage ich mich, ob ich sie fragen sollte. Ich denke an das letzte Szenario zurück.

Wieder war alles für mich offen. Aber was für Chancen würde ich haben? Mag sie mich mehr, als nur ihren Kumpel? Bin ich wieder nur ein guter Freund? Ist sie möglicherweise gar an Mädels interessiert?

Ich bin 34 und verhalte mich selbst neben einer 27jährigen Frau wie ein verklemmter Teenie. Wo bleibt die Selbstsicherheit eines typischen attraktiven, schwedischen Supermodels? Ach richtig, er ist groß, blond und gutaussehend. Da hatte ich mich gerade kurz mit meinem totalen Gegenteil verwechselt.

Ich hatte mal versucht, in der Stadt nach Paaren zu suchen, wo er genau so ein Typ ist, wie ich. Ich wollte sehen, mit welchen Mädels die wohl zusammengekommen sind. Quasi als Bestätigung, auf welche Art von Frauen ich mich spezialisieren müsste. Die ernüchternde Erkenntnis: Es gab keine kleinen Dicken, die dort mit einer Frau herumliefen. Wer hätte das gedacht?

Und so kommt in regelmäßigen Abständen diese eine Frau zu mir um mit mir Serien zu schauen oder mit mir zu quatschen. Vermutlich bin ich längst in ihrer Friendzone angekommen. Manche Dinge ändern sich eben nie.Aber so bin ich eben. Ich mache keinen lächerlichen Gähn- Trick im Kino oder versuche sie zum Abschied zu küssen. Da bekomme ich doch höchstens ein Knie in die Weichteile. Was bleibt, ist also abzuwarten, ob sich da noch Gefühle entwickeln. Vielleicht träumt sie ja heimlich von mir und zieht sich extra immer ihre schönste Unterwäsche für mich an? Also bleibt mir nur, mich mit ihr in Geduld zu üben.

Was ist eigentlich aus der Frau geworden, die ich mal gefragt habe, ob sie Interesse an mir hat?Mit ihr treffe ich mich kaum noch. Sie hat viel zu tun, sagt sie. Wir hatten uns fast täglich geschrieben, jetzt ist es eher sporadisch- vor wichtigen Anlässen. So ändert sich das eben. Und genau deshalb möchte ich Dame Nr. 2 eben nicht fragen. Die ist nämlich im schlimmsten Fall auch wieder weg und ich gucke meine Serien auf dem Sofa wieder allein...

4.10.16 01:57

Letzte Einträge: Blut auf der Tanzfläche, How to survive the Herbst, Zocken bis der Arzt kommt, Sag niemals nie!, Rettet den Baum, esst mehr Bücher!, No smoking

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen