Ein Tattoo zum Mitnehmen, bitte!

Wer kennt sie nicht, die Herren im Fitnessstudio, die Sportler im Fernsehen und die Rockstars auf der Bühne! Alle haben sie bunte Bildchen auf dem Bizeps. Vorbei das Klischee des Exsträflings oder Piraten, der mit Anker, Mutti- Herz oder barbusiger Meerjungfrau die schöne Zeit seines Strafvollzugs auf dem haarigen Unterarm verewigt.

Tattoos sind längst im Mainstream angekommen. Seit Jahren trieb mich der Wunsch ebenfalls, mir ein nettes Motiv auf der Pelle zuzulegen. Nicht so ein Knastding oder ein Hinterhoftattoo, dass jemand mal nebenbei in seiner Bude sticht, so ganz ohne Hygiene oder Fachkenntnisse. Es sollte schon eine professionelle Arbeit sein. Ein Freund empfahl mir ein richtiges Tattoostudio. Also fuhren wir mal hin. Die Stadt ist ja voller netter Studios. Ich trug meinen Wunsch vor und bekam einen Termin und eine echt schöne Vorzeichnung.

Zwei Monate später lag ich dann auf einer Liege und die Nadel begann zu brummen. Drei Fragen tauchten in meinem Hirn auf:

1. Wird mir das fertige Tattoo gefallen?

2. Reagiert meine Haut auf die Belastung ohne Komplikationen?

3. Halte ich den Schmerz überhaupt aus?

Als die Nadel auf mein zartes Fleisch traf, wurde zumindest die dritte Frage sofort beantwortet. Der Schmerz war zwar nicht angenehm aber aushaltbar, fast wie Volksmusik. Nach fast drei Stunden war das Kunstwerk fertig. Und was soll ich sagen? Das Ergebnis war all die Mühe wert. Was jetzt kommt, ist die Nachpflege. Abwaschen, eincremen, kein Sport, kein Schwitzen. Ein Prozess, der sich noch einige Wochen hinziehen wird. Vor allem das Sportverbot fällt mir sehr schwer. Aber wer will schon, dass durch Schweiß und reibende Kleidung das zerstört wird, was mir mühsam auf die Epidermis gestochen wurde. Also bleibt man eben eisern. Ist wie mit schwangeren Frauen und dem Nichtrauchen. Nur halt weniger als 9 Monate.

Ob ich mir auch ein zweites machen lassen würde? Vermutlich. Aber das sollte dann schon ein Motiv sein, dass mir auch etwas bedeutet. Nicht, dass ich dann auch einen Anker oder eine Meerjungfrau auf der Schulter habe.

9.12.18 23:21

Letzte Einträge: Und fahr vorsichtig!, Ein Ende kann ein Anfang sein, Alles Ehe oder was? , geschüttelt vor Rührung, Einmal stechen, die Zweite!

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


pp / Website (10.12.18 12:19)
Das Tattoo sollte überdies extra vom Künstler entworfen werden, damit nur du es trägst.

"Geringe Statur": Was ist denn das? Du wirst doch deine Statur nicht auf die Körpergröße reduzieren? Die Größe eines Menschen ist nicht in Maßeinheiten zu bemessen.

Schön geschrieben. LG PP

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen
Werbung