Wenn der Vater mit dem Sohne

Man kennt das: man hat seine Eltern lieb. Mit dem einen kann man reden mit dem anderen nicht so sehr. Meine Mama ist wie ich, wir interessieren uns für Kunst und Kultur, Kino und Musik. Ergo, wir haben viel über das wir reden können. Mein Vater klinkt sich da lieber aus und macht sein eigenes Ding. Er interessiert sich für Fußball, Baumärkte und Betriebsverordnungen. Da kann ich nicht mitreden. Diesen Sommer habe ich meine Eltern im hohen Norden besucht. Sie wohnen 7 Busstunden von mir entfernt.

Als es an die Heimfahrt ging, bot mein alter Herr an, mich zu fahren. Es würde nur 5 Stunden dauern und er müsse sowieso in die Richtung. Ich überlegte. 5 Stunden mit meinem Pa im Auto? Allein? Worüber reden wir? Reden wir überhaupt? Oder probieren wir das Schweigen in verschiedenen Geschmacksrichtungen aus? Egal. Der Motor heulte auf, mein Vater betätigte das Gaspedal und wir fuhren gen Süden. In meine Heimat. Sofort begann er, für mich völlig unvorbereitet, über Gott und die Welt zu erzählen? Was war denn hier passiert? Hatten ihn über Nacht die Körperfresser übernommen?

Im Plauderton fragte er nach meinem Beziehungsstatus, analysierte mal eben alle meine Exfreundinnen und überraschte mit tiefgreifenden Ansichten über Gott und die Welt. Für mich waren das so viele gewechselte Worte, wie wir seit seiner Einstellung als Vater nie gewechselt hatten. Plötzlich war es mir auch egal, ob wir im Stau stehen würden. Für Gesprächsstoff war gesorgt. Und der legendärste Satz, den er herausbrachte: " Sie war eh nicht die richtige für dich. Das haben wir schon gemerkt..." Interessant war dieses "Seit-30-Jahren-Verheiratet- Wir", welches er benutzte. Es machte mich etwas traurig. Denn bei allem Optimismus, werde ich niemals auf 30 Ehejahre kommen. So langsam arbeitete da die Lebenserwartung dagegen. Gut, ich könnte über 90 werden, wie Stan Lee. Dann hätte ich noch über 20 Jahre Zeit zum suchen. Aber mit Beziehungen ist es wie mit Arbeitgebern: so lange möchte sich nun keiner mehr festlegen.

1.9.19 11:28

Letzte Einträge: All you can friss, Glück kann man jetzt lernen, Musik und Schnauze halten, Darf ich bitten?, Tinder ist wie Heroin

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen
Werbung